Theobald Baerwart

Theobald Baerwart: "Im diefschte Glaibasel um 1870-1880"
Jugenderinnerungen des Basler Mundartdichters

Der am 14. Mai 1872 geborene Theobald Baerwart war eigentlich gebürtiger Riehener. Seine Jugendzeit verbrachte er allerdings iim Kleinbasel, und zwar an der Maulbeerstrasse 11, wo er zwischen 1877 und 1891 aufwuchs und seine bunte erlebnisreiche Jugendzeit verbrachte. Sein beruflicher Werdegang liess wenig vom lyrischen Talent Baerwarts erkennen; er war Sekretär der Eidgenössischen Zolldirektion in Basel. Als solcher wohnte er dann auch bis zu seinem Tod in Bottmingen. Dort griff er erstmals zur Feder und begann sein „Heimweh“ nach seinem geliebten Kleinbasel in Worte zu fassen. Seine ersten Geschichten verfasste er in Schriftdeutsch, was ihn aber nicht befriedigte, so wechselte er in den Dialekt. Sein Baseldeutsch war nie gestochen und geschliffen; er schrieb kein „Dalbeneesisch“, sondern widerspiegelte in seinem Idiom den Kleinbasler Charme, was seinem gemütvollen Humor am nächsten kam.

Seine Kleinbasler Jugenderinnerungen holten jene kleine Welt zurück, in der er als Bub zwischen den Langen Erlen und der Riehenstrasse, dem Bäumlihof und dem damaligen Badischen Bahnhof (am heutigen Riehenring gelegen) seine Abenteuer erlebte. Viele dieser Geschichten aus dem „Wilde Viertel“ wurden damals in der damaligen „National Zeitung“ publiziert. Baerwart vergass aber auch das Grossbasel nicht, auch wenn er – wie es sich für einen Kleinbasler hin und wieder gehört - dem Grossbasel den Spiegel vor die Nase hielt. Schon damals bemerkte er, dass bereits beim Eindunkeln die Leute im Grossbasel „ständlige“ einschlafen, während im Kleinbasel das Leben erst zu pulsieren beginne…

Das Schweizer Radio DRS1 widmete Theobald Baerwart acht Ausgaben der Sendung "Schnabelweid"; die Lesungen fanden den ganzen Sommer durch statt; der Basler Schauspieler Urs Bihler las Baerwarts Geschichten und Gedichte.

Die vorliegende Doppel-CD präsentiert einen Querschnitt der "Schnabelweid"-Lesungen und stellt in insgesamt 2 Std 38 Min die eindrücklichsten Erlebnisse dieses Kleinbasler Mundartdichters vor.

Theobald Baerwart: "Im diefschte Glaibasel um 1870-1880"
Jugenderinnerungen des Basler Mundartdichters
gelesen von Urs Bihler
Schnabelweid Sommerserie 2009 - DRS1
2 CDs, Gesamtspielzeit 2 Stunden, 38 Minuten



Einen Auszug der Geschichte "Vo zwaierlai Basel und vom Wilde Viertel" hören:

Theobald Baerwart Probehören [1'985 KB]

Produkt-ID: Hö-0908

34.00 CHF

inkl. 7.6% MwSt
Stk

Zurück zur Übersicht